In der Fallsupervision stellt ein Supervisand / eine Supervisandin ein Beispiel aus seiner / ihrer Arbeit vor. Dies kann durch freie Erzählung, mit schriftlichen Notizen, einem Gedächtnisprotokoll (einem sogenannten Verbatim) oder mit Audio- oder Videoaufzeichnungen geschehen. Im Einzelgespräch oder in der Gruppe wird dieses Beispiel dann aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet.